stempel tipp mit daumen hoch

Bild klicken und mehr erfahren! >>>

Wartner Stift gegen Warzen
Endwarts Pen gegen Warzen
Wortie gegen Warzen

Warzenmittel

Einfach gesagt handelt es sich bei Warzen um kleinere Hauterhebungen, welche teilweise eine glatte oder auch eine raue verhornte Oberfläche haben können. Da sie nicht sonderlich schön aussehen, den Betroffenen stören und teilweise auch gefährlich sein können, sollten Warzen möglichst schnell behandelt werden. Hierfür stehen unterschiedlichste Warzenmittel zur Verfügung, die entweder vom Arzt verschrieben oder auch frei erworben werden können.

Warzen entstehen zumeist dann, wenn das Immunsystem gestört beziehungsweise geschwächt ist. Hierdurch wird die Entstehung einer Vireninfektion und somit auch das Wachstum einer Warze begünstigt. Kinder und auch Jugendliche leider daher sehr oft unter den unerwünschten Hauterhebungen. Denn gerade in der Wachstumsphase muss der Körper sehr viel Kraft aufbringen und ist dementsprechend geschwächt. In den meisten Fällen sind hier jedoch Warzen vorhanden, die sich irgendwann wieder von ganz allein zurückbilden. Bei erwachsenen Menschen ist dies häufig nicht der Fall, sodass man etwas nachhelfen muss. Im Folgenden werden einige dieser Warzenmittel vorgestellt und erläutert, wie sie wirken.

Welche Warzenmittel eignen für Behandlungen von Warzen?

Es gibt eine Vielzahl an Warzenmittel, die sich für die Behandlung von Warzen eignen. Einige von diesen befinden sich sogar in vielen Haushalten und müssen also nicht extra gekauft werden.

Ameisensäure

Es ist bekannt, dass Ameisensäure relativ scharf ist und mit ihr daher auch besonders zähe Oberflächen behandelt werden können. Auch Warzen können mit der Säure eingepinselt werden, sodass sie anschließend verschwinden. Da die Behandlung mit Ameisensäure jedoch nicht ganz ungefährlich ist, sollte hierfür ein Heilpraktiker beauftragt werden.

Frischer Knoblauch

Auch herkömmlicher frischer Knoblauch eignet sich für diese Zwecke. So wird eine Knoblauchzehe geschält und anschließend in Scheiben geschnitten. Nun wird eine solche Scheibe auf die Warze gelegt und mit einem kleinen Verband oder einem Pflaster befestigt. Der Knoblauch sollte nun ungefähr 4 bis 7 Tage auf der Warze verbleiben, sodass er ideal wirken kann. Wenn man jedoch bemerkt, dass er nicht mehr so frisch riecht, kann er ganz einfach erneuert werden.

Teebaumöl-Mixtur

Sehr effektiv soll auch die Mischung aus ungefähr 10 Tropfen Teenbaumöl, 4 bis 5 Tropfen Oregano-Öl und ca. 50 ml einer sogenannten Thujen-Tinktur sein. Am besten wird diese Mixtur in eine kleine Flasche gefüllt und die Warze mehrmals am Tag mit einem Pinsel betupft. Dieser Vorgang sollte so lange wiederholt werden, bis diese sich zurückbildet.

Apfelessig

Ein weiteres Hausmittel, welches sich für als Warzenmittel für die Behandlung von Warzen eignet, ist Apfelessig. Gemischt wird dieser mit Bitterasalz, welches in der Apotheke erworben werden kann (Mischungsverhältnis 4:1). Der so entstehende Sud sollte mehrfach täglich mit einem Wattepad auf die betroffene Hautstelle aufgetragen werden.

Banane

Eine ganz normale wird geschält, denn nicht die Frucht, sondern die Schale kann ebenfalls gegen Warzen helfen. Aus dieser wird ein kleines Stück hinausgeschnitten und auf die jeweilige Hautstelle gelegt. Damit es nicht verrutscht, kann wieder ein Pflaster helfen. Die Auflage sollte jedoch mindestens einmal am Tag erneuert werden. Es wird gesagt, dass viele Betroffene mit dieser Methode schon nach wenigen Wochen erste Erfolge verbuchen konnten.

Holundersaft

Holundersaft wird auf eine Auflage aufgetragen, welche mehrfach täglich gewechselt wird. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass naturreiner Saft verwendet wird.

Salz, Essig und Zitrone

Die drei Lebensmittel werden miteinander vermischt, sodass ein dicker Brei entsteht. Jeweils am Morgen und am Abend wird dieser nun auf die Warze gegeben. Es sollte so lange gewartet werden, bis er getrocknet ist. Bei dem Entfernen löst sich idealerweise nun etwas Warzengewebe. Nach wenigen Tagen sollte sich die Warze zurückbilden.

Löwenzahn

Im Frühling ist er nahezu überall zu sehen, der Löwenzahn. Doch er sieht nicht nur schön aus, sondern kann auch als Warzenmittel bei der Behandlung von Warzen helfen. Vor allem der Saft, der sich in dem Stängel der Blume befindet, kann sehr effektiv sein. Er wird auf die Warze gegeben und gewartet, bis er getrocknet ist. Damit die Kleidung nicht beschmutzt wird, sollte anschließend wieder ein Pflaster auf die Warze gelegt werden.

Ringelblume

Die Blätter der Ringelblume müssen vor der Behandlung mindestens 10 Tage in Essig eingelegt werden. Anschließend wird die Tinktur auch hier mehrfach täglich auf die Warze gegeben, bis eine Verbesserung zu erkennen ist.

Warzenmittel aus der Apotheke

In der Apotheke können unterschiedlichste Mittel für die Behandlung von Warzen erworben werden. Wenn man sich nicht sicher ist, um welche Art Warze es sich handelt, sollte zuvor ein Arzt aufgesucht werden. Denn nur dann kann der Apotheker auch ein passendes Mittel empfehlen. Wenn es sich zum Beispiel um „fleischige“ Warzen handelt, ist davon abzuraten, diese in Eigenregie zu behandeln. Denn der Inhalt dieser ist teilweise sehr infektiös. Das bedeutet, dass, wenn die Oberfläche der Warze beschädigt wird und der Inhalt austritt, die Gefahr besteht, dass sich weitere Warzen bilden. Hornige Warzen hingegen können problemlos auch selber behandelt werden. Und wenn der Apotheker diese Information hat, kann er auch das passende Mittel empfehlen, sodass schnell eine Linderung eintritt. Wichtig ist nur, bei allen Mitteln, dass die Warze nicht sehr stark verletzt wird und blutet.