stempel tipp mit daumen hoch

Bild klicken und mehr erfahren! >>>

Wartner Stift gegen Warzen
Endwarts Pen gegen Warzen
Wortie gegen Warzen

Teebaumöl gegen Warzen

Warzen treten in Folge einer Viruserkrankung auf. Zwar sind sie ansteckend, dennoch nicht gesundheitsgefährdend. In Deutschland tragen etwa 15 % der Bevölkerung das Virus in sich. Meistens sind Kinder und Jugendliche betroffen. Es gibt einige, erfolgreiche Behandlungsmethoden. Doch nicht immer muss ein Arztbesuch sein. Auch Hausmittel können effektiv gegen Warzen angewendet werden. Besonders Teebaumöl gegen Warzen hat sich dabei bewährt.

Wissenswertes über Warzen

Es gibt verschiedene Warzenarten. Die Stachelwarze ist mit 70 Prozent die am meisten auftritt. Die erbsengroßen Dellen verhornen zunächst und vermehren sich dann um die „Mutterwarze“. Vor allem an Händen und Füßen sind sie zu finden. An den Füßen unterscheidet man zwischen einer Mosaik- und einer Dornwarze. Letztere ist sehr häufig schmerzhaft, da sie tief in die Haut hineinwächst. Eine besondere Form sind Feuchtwarzen, die im Genitalbereich auftreten und im unbehandelten Zustand bösartig werden können. Grundsätzlich aber sind Warzen harmlos, doch sie sind durch Schmier- und Kontaktinfektion ansteckend. Oft vergehen Wochen und sogar Monate zwischen Ansteckung und Ausbreitung. Bricht der Virus aus und es entstehen Warzen, sollten sie nicht unbehandelt bleiben, weil sie sich in der Regel sehr schnell am Körper vermehren.

Teebaumöl: die kleinste Apotheke der Welt

Bei Stachelwarzen kann man zunächst versuchen, auf Hausmittel zurückzugreifen. Teebaumöl ist dabei ein altbewährtes Mittel. Der Teebaum ist ursprünglich in Australien beheimatet und ist bei den australischen Ureinwohner schon lange ein bewährtes Hausmittel. Das Öl wurde durch den Abenteurer James Cook und dem Botaniker Dr. Joseph Banks 1770 entdeckt. Jedoch geriet die vielseitige Wirkung des Teebaumöls in Vergessenheit. Erst 1925 entdeckte man erneut das australische Kraut und von nun an konnte man Siegeszug des Öls nicht mehr aufhalten. Das Öl wird durch Destination der Blätter gewonnen. Eine Tonne Blätter ergeben etwa 10 Liter des wertvollen Öls.

Teebaumöl – weshalb es gegen Warzen so effektiv ist

Dass Teebaumöl bei unterschiedlichen Hauterkrankungen wirksam ist, haben mehrere Untersuchungen belegen können. Schon 1930 setzten sich Wissenschaftler mit der Wirksamkeit von Teebaumöl auseinander. Seitdem wurde mehrfach der antibakterielle und fungizide Effekt belegt. Auch bei Warzen wird die australische Pflanze verwendet. Neben den antibakteriellen und fungiziden Wirkstoffen des Öls, ist das Heilmittel auch als besonders gewebeschonend bekannt. Auch deshalb eignet es sich sehr gut, um Warzen zu entfernen.

Anwendung von Teebaumöl bei Warzen

Die Behandlung mit Teebaumöl gegen Warzen ist einfach. Das natürliche Mittel wird mit Hilfe eines Wattestäbchens vorsichtig auf die betroffene Stelle getupft. Dabei ist darauf zu achten, dass die Warze gut beträufelt wird. Danach sollte man ein Pflaster auf die Stelle kleben, damit das Öl seine Wirkung noch besser entfalten kann. Die Behandlung muss kontinuierlich durchgeführt werden. In der Regel verschwindet die Warze nach etwa zwei Wochen. Sollte das nicht der Fall sein, so muss die Behandlung solange durchgeführt werden, bis die Warze verschwindet. Grundsätzlich entstehen weder eine offene Wunde, noch kommt es zur Narbenbildung. In manchen Fällen treten allergische Reaktionen auf. Deshalb ist es besser, wenn man noch vor der Behandlung testet, ob man allergisch reagiert. Das funktioniert sehr gut am Ellbogen oder an einer anderen, unempfindlichen Stelle des Körpers. Ansonsten ist die Behandlung mit Teebaumöl bei Warzen ohne Nebenwirkungen.

Auf die Qualität des Teebaumöls kommt es an

Damit die heimische Therapie wirklich erfolgreich wird, kommt es auch auf die Qualität des Öls an. Doch im Handel tummeln sich nicht selten Produkte, die mit anderen Verschnitten gemischt wurden. Doch nur 100 % reines Teebaumöl besitzt ausreichend gesundheitsfördernde Inahltsstoffe. Deshalb sollte man auf Produkte zurückgreifen, die aus der Mutterpflanze Melaleuca alternifolica bestehen. Außerdem sind hochwertige Produkte an der Farbe zu erkennen. Qualitätives Teebaumöl besitzt eine klare bis gebliche Färbung. In der Regel kann man das Öl sehr lange aufbewahren, sofern es dunkel und trocken lagert.